de-DEen-US
Sprache
Search
× Search
Sonntag, 13. Juni 2021

Mehr als 50 innovative und einzigartige CopyRight2 Key Features

Hier finden Sie eine Liste von CopyRight2's nützlichsten Key Features für Migrationen von Servern, NAS Storage Lösungen, Active Directories und MS IIS.

Hier finden Sie eine Liste der innovativen und einzigartigen File Server, NAS, Microsoft Internet Server, Active Directory und Azure Migrations-Features von CopyRight2.

  • Kopieren von Netzwerkfreigaben, Dateien, Ordnern und Konten inklusive Sicherheitsinformationen (ACL, Überwachung, Besitzerinformationen). Optional können Sie auch die Dateiberechtigungen aus der Zielumgebung vererben lassen.
  • Synchronisation von Quelle und Ziel, wobei nur seit der letzten Synchronisation geänderte Dateien übertragen werden. Optional kann auch eine Löschung von Dateien im Ziel erfolgen, die nicht mehr in der Quelle vorhanden sind.
  • Grafische Benutzeroberfläche um Aufträge interaktiv ablaufen zu lassen oder für einen späteren Zeitpunkt, zur bedienerlosen Ausführung zu planen.
  • Echtzeitsynchronisation, um den für den finalen Kopiervorgang erforderlichen Zeitrahmen auf das Minimum zu reduzieren.
  • Optionaler Vergleichsbericht für migrierte Daten und NTFS-Berechtigungen.
  • Unterstützung für Windows® Clusterdienste.
  • Unterstützung für Serverkonsolidierungsszenarien, die zu niedrigeren Gesamtbetriebskosten führen.
  • Rollout-Planungs-Feature für große Migrationsprojekte, mit dem Sie das Projekt von einem zentralen Ort aus planen, ausführen und überwachen können.
  • Neben dem automatischen Kopieren von Benutzer- und Gruppenkonten die in existierenden Datei- oder Freigabe-Berechtigungen vorkommen, bietet CopyRight2 die Möglichkeit selektiv Benutzer- und Grupenn zu kopieren und zu synchronisieren ohne Dateidaten zu kopieren.
  • Migration server-lokaler (RDP) und server-gespeicherter Windows®-Benutzerprofile.
  • Automatische Anpassung von Windows® Shortcuts (.LNK) -Dateien.
  • Automatische Anpassung der Pfade der zuletzt verwendeten Dateien (MRU) in Benutzerprofilen.
  • Automatische Aktualisierung persistenter Netzwerkverbindungen, die in Benutzerprofilen gespeichert sind.
  • Migration von NTFS Reparse-Points (Directory Junctions und Symolic Links).
  • Migration von NTFS Hard Links.
  • Migration von IIS FTP- und HTTP-Site-Konfigurationen von IIS 6.0 (Windows 2003) und neuer auf IIS 7.5 (Windows 2008 R2) und neuer.
  • Möglichkeit, über die GUI eine Verbindung zu einem Remote-Server herzustellen, auf dem CopyRight2 installiert ist, um die Software von einem zentralen Ort aus wie einem Notebook aus zu betreiben.
  • Neben dem automatischen Kopieren von Benutzer- und Gruppenkonten, die in Datei- oder Freigabeberechtigungen enthalten sind, bietet CopyRight2 die Möglichkeit, Benutzer- und Gruppenkonten selektiv zu kopieren und zu synchronisieren, ohne Dateidaten oder Freigaben zu kopieren.
  • Übertragt optional die Kennwörter von migrierten Benutzerkonten.
  • Ermöglicht optional die Definition von Ausführungszeitrahmen, innerhalb derer der Kopierjob ausgeführt werden sollen und dafür sorgt das er stoppt sobald das Wartungsfenster endet.
  • Ermöglicht die Definition eines Bandbreitenlimits in kbps, um die von Kopieraufträgen verwendete Bandbreite optional zu begrenzen.
  • Unterstützt DFS (Distributed File System) sowohl clustered als auch non-clustered um Dateifreigaben zu migrieren unter Beibehaltung des existierenden UNC Namensraum und der automatischen Aktualisierung existierender DFS Einträge.
  • Integriert in den Windows® Explorer.
  • Zusätzliches Kommandozeileninterface (CLI) um eine Schnittstelle zu bilden zu bestehenden Prozessen oder Anwendungen.
  • Selbstoptimierende Multi-Threaded Copy Engine um den Durchsatz automatisch abhängig von der Netzwerkcharakteristik zu optimieren.
  • Setzt da an wo Microsoft Robocopy aufhört.
  • Komprimiert oder dekomprimiert Dateien abhänging von den Auftragseinstellungen.
  • Migriert verschlüsselte Dateien und erhält dabei die Verschlüsselung aufrecht.
  • Migriert Client Side Caching Einstellungen (CSC) von Netzwerkfreigaben.
  • Kopiert oder ändert das Erstellung und Änderungsdatum von Dateien und Ordnern.
  • Kopiert optional kurze 8.3 Dateinamen (SFN) um 16-Bit Kompatibilität aufrecht zu erhalten.
  • Automatisches komprimieren von alten oder selten benutzten Dateien während der Migration.
  • Ausschluß von Dateien abhängig von deren Erstellungs-, Änderungs- oder letztem Zugriffszeitpunkt.
  • Automatisches kopieren von Benutzern, lokalen Gruppen, lokalen Gruppenmitgliedschaften, globalen Gruppen und globalen Gruppenmitgliedschaften.
  • Erhält standardmässig die Benutzer- und Gruppennamen während der Migration.
  • Ermöglicht optional die Definition von Präfixen und Suffixen für Benutzer, lokale Gruppen, globale Gruppen und Dateifreigaben, um Namenskonflikte während einer Serverkonsolidierung zu verhindern.
  • Beinhaltet eine grafische Benutzeroberfläche mit der optional eine Zuordnungsdatei (Mapping-Datei) erstellt werden kann in der Benutzer- und Gruppenkonten aus der Quell-Umgebung mit entsprechenden Konten aus der Zielumgebung verknüpft werden können.
  • Unterstützt alle möglichen Migrationsszenarios, egal ob innerhalb einer Domäne oder domänenübergreifend (Domänen Mitglied zu Domänen Mitglied, Domänen Controller zu Domänen Controller, Domänen Mitglied auf Domänen Controller, Domänen Controller auf Domänen Mitglied).
  • Änderungen an den Berechtigungen per Mappingdatei oder Änderungen an Dateiattributen können auch ohne Datenbewegung erfolgen.
  • Unterstützt Migrationen mit der Windows® sidHistory-Funktion.
  • Unterstützt auch Computer im Workgroup Mode als Quelle oder Ziel.
  • Kopiert Apple Macintosh Resource Forks.
  • Kopiert Dateien auf die eigentlich im "Normalfall" kein Zugriff besteht, ähnlich wie bei einer Datensicherung unter Windows-NT.
  • Unterstützt die Windows® Volume-Shadow-Copy-Funktion zum Kopieren gesperrter und verwendeter Dateien.
  • Erstellt umfangreiche Protokolldateien über den Kopiervorgang.
  • Kann optional einen Eintrag im Windows Event Log erstellen bei Fehlern oder im Erfolgsfall.
  • Kann optional eine Email versenden über das Resultat eines Kopiervorganges im Fehler- oder Erfolgsfall.
  • Offline-Migration von Dateien, Ordner, Dateifreigaben, Berechtigungen, Gruppen und Benutzern (einschließlich Kennwörtern) bei der alle Daten auf der Quelle ex- und dann auf dem Ziel-System importiert werden, zur Migration von Servern zwischen denen keine Netzwerkverbindung besteht.
  • Import von Samba PDBEdit-Exporten zum Importieren von Benutzerkontokennwörtern von Linux.
  • Migration von Active Directory-Benutzerkonten, Kontakten, Gruppen und Verteilerlisten (lokal, global, universell).
  • Migration von Active Directory-Organisationseinheiten und Containerstrukturen.
  • Migration von Active Directory Objekten inklusive derer Berechtigungen sowie der Möglichkeit diese von der Ziel-Organisationseinheit oder dem Zielcontainer zu erben.
  • Objektklassenspezifische Definition der zu migrierenden Active Directory-Attribute (Include / Exclude / All Class-Attribute).
  • ActiveScript-Unterstützung zum Transformieren von Benutzer-, Gruppen- und Kontaktattributen während der Migration von der Quelle zum Ziel (wird für jedes migrierte Objekt aufgerufen).
  • Möglichkeit zum Definieren von Skripten, die zu Beginn und / oder zum Abschluss ausgeführter Kopieraufträge ausgeführt werden.
  • Möglichkeit bestimmte Benutzer- oder Gruppenkonten von der Migration auszuschließen.
  • Geben Sie die zumigrierenden Active Directory-Objekte mithilfe eines LDAP-Abfragefilters an.
  • Migration von Daten inklusive Freigaben, Freigabe- und NTFS Berechtigungen in Richtung Azure Storage Accounts.
NutzungsbedingungenDatenschutzerklärungCopyright © Sys-Manage, 1998-2021. All Rights Reserved.
Zurück nach oben