de-DEen-US
Sprache
Search
× Search
Sonntag, 13. Juni 2021

Dateiserver-Migration (Freigabe für Freigabe) - Beibehaltung des UNC-Namensraums mit DFS

Erfahren Sie, wie Sie mit CopyRight2 und Microsoft DFS einen Dateiserver Freigabe für Freigabe unter Beibehaltung des UNC-Namensraums migrieren können.

Dateiserver-Migration (Freigabe für Freigabe) - Beibehaltung des UNC-Namensraums mit DFS

Dieses Video zeigt, wie Sie CopyRight2 verwenden, um einen Dateiserver Freigabe für Freigabe zu migrieren, während der UNC-Namespace mithilfe eines DFS-Servers (Distributed File Services) beibehalten wird.

In diesem Beispiel gibt es einen alten Windows® 2008 R2-Dateiserver namens "WIN2K8R2FS" und einen neuen Windows® 2012 R2-Dateiserver namens "WIN2K12R2FS". Der alte Windows® 2008 R2-Server hat zwei Dateifreigaben, die "Data1$" und "Data2$" heißen. Im Video sehen Sie, wie die Freigabe "Data1$" auf das Ziel migriert wird, wobei der Zugriff auf beide Freigaben mit dem ursprünglichen UNC-Pfad "\\WIN2K8R2FS\Data1$" und "\\WIN2K8R2FS\Data2$" jederzeit beibehalten wird.

Die Share-für-Share-Migration ist neben anderen Methoden, wie z. B. der Echtzeitsynchronisation, eine mögliche Lösung, wenn sehr viele Daten zu migrieren sind und nur ein kurzer Zeitrahmen für die Durchführung der Migration zur Verfügung steht, allerdings auf Kosten einer höheren Komplexität.

Der erste Schritt bei dieser Migration ist das Einrichten eines DFS-Servers auf dem Zielsystem. Wie man ihn installiert, sehen Sie im ersten Segment des Videos. Der DFS-Server kann auch auf einem dritten Rechner installiert werden.

Der nächste Schritt besteht darin, die vorhandenen Dateifreigaben des Quell-Servers auf den DFS-Server zu migrieren. Der sogenannte DFS Verweispfad ist in diesem Beispiel der Name des ursprünglichen Dateiservers mit einem angehängten "-RT" für retired.

Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, erhält der Computername des Quell-Servers den Namen "WIN2K8R2FS-RT" und wird neu gebootet.

Als Nächstes werden einige Änderungen an der Registrierung des DFS-Servers vorgenommen, um ihm die ursprünglichen NetBIOS- und voll qualifizierten DNS-Namen des Quell-Servers als zusätzliche Namen zu geben. Nach diesem Schritt können Benutzer über den DFS-Server auf alle Dateifreigaben unter Verwendung des ursprünglichen Servernamens zugreifen.

Schließlich wird ein Kopierauftrag ausgeführt, um "Data1$" auf den Zielserver zu migrieren. CopyRight2 aktualisiert automatisch den DFS-Verweispfad für "Data1$" auf den neuen Speicherort auf dem Zielserver, sobald die Freigabe erfolgreich migriert wurde. Nachdem die Freigabe migriert wurde, können Benutzer weiterhin auf "Data1$" zugreifen, indem sie den UNC-Pfad "\\WIN2K8R2FS\Data1$" verwenden, wobei sich die Freigabe jetzt jedoch auf dem neuen Server befindet. Sie können auch auf die Freigabe "Data2$" zugreifen, die sich immer noch auf dem Windows® 2008 Quell-Server befindet.

Anstatt also einen ganzen Server und all dessen Freigaben zu migrieren, kann die Migration in kleinere Schritte unterteilt werden. Bei jedem Schritt wird jeweils mindestens eine Freigabe migriert.

Umgebung

Beide Server sind Mitgliedsserver der gleichen Domäne. Die Software wurde auf dem Zielsystem installiert und wird dort ausgeführt.

Auf der Quelle läuft Windows 2008 R2 und auf dem Ziel Windows 2012 R2. Wenn neuere Windows-Versionen verwendet werden oder wenn die Software auf dem Ziel ausgeführt werden soll, können die gleichen Einstellungen verwendet werden. Die Quelle und das Ziel könnten auch NAS-Speicherlösungen sein. CopyRight2 unterstützt NetApp, EMC, Hitachi, Synology und viele andere Speicherlösungen.

Optional können Sie auch, einen geclusterten DFS-Server betreiben, wenn Hochverfügbarkeit ein Anliegen ist. Bitte lesen Sie im CopyRight2 Benutzerhandbuch nach, wie Sie einen geclusterten DFS-Server verwenden, um den UNC-Namensraum zu verwalten.

Einstellungen (DFS einrichten)

Job Typ
DFS Share Consolidation

Name and Description Seite
Name: Setup DFS

Source and Destination Seite
Source computer: WIN2K8R2FS
Destination computer: WIN2K12R2FS
Build the namespace by: using the original computer name (consolidation case)
Build the referral path by: appending the following suffix to the computer name
Suffix: -RT

Shares and Settings Seite
Specific Shares: Data1$, Data2$

Einstellungen (Datenmigration Data1$)

Job Typ
Data Migration

Name and Description Seite
Name: Data Migration Data1$

Source and Destination Seite

Source Destination
\\WIN2K8R2FS2-RT\C$\Data1 \\WIN2K12R2FS\C$\Data1


Synchronization: Add/Update/Delete

User and Group Filter Seite
User accounts: Aktiviert (Add/Update)
Local groups: Aktiviert (Add/Update)

User and Group Options Seite
Local group memberships: Aktiviert (Add/Remove)
Local group members: Aktiviert (Add/Remove)

File Shares Seite
Include file shares located at specified folder(s) and below: Aktiviert (Add/Update)
Update DFS after share was migrated to new location: Aktiviert
DFS Server: WIN2K12R2FS

Zusätzliche Hinweise

Die verwendeten Einstellungen gehen davon aus, dass während der Migration keine Benutzer arbeiten. Wenn Sie einen Ansatz mit mehreren Durchgängen (Pre-Copy/Final-Copy) verwenden möchten, müssen Sie zusätzlich die Option "Ignore errors resulting from locked files" (Seite "Fehlerverarbeitung") für die Pre-Copy-Durchgänge aktivieren, um zu verhindern, dass Fehler aufgrund gesperrter Dateien auftreten.

NutzungsbedingungenDatenschutzerklärungCopyright © Sys-Manage, 1998-2021. All Rights Reserved.
Zurück nach oben